Hallo, mein Name ist Manuela Meinke. Ich betreibe seit Dezember 2008 eine kleine private Tierschutzstation für Meerschweinchen in Berlin. Ich lege sehr großen Wert darauf, dass die Schweinchen in ein artgerechtes Zuhause vermittelt werden. Aus diesem Grund bringe ich meine Pfleglinge immer selbst zu den neuen Gurkenschnippslern und begleite die Vergesellschaftung. Selbstverständlich vermittele ich Weibchen nur zu Kastraten, Böckchen werden vor der Vermittlung kastriert und dürfen erst nach der Kastrafrist ausziehen. Auch nach der Vermittlung stehe ich gerne für Fragen zu Verfügung. Ich bin sehr stolz darauf, dass wir in den letzten Jahre viele Meerschweinchen ein artgerechtes Leben ermöglichen konnten. Es gibt viele Gründe, warum die Entscheidung ein Tier bei sich aufzunehmen, korrigiert werden muss. Wichtig ist dann nur eine Lösung zu finden, die für das Meerschweinchen die beste ist.
Ich habe auch eine eigene Gruppe, eigentlich wollten wir nur Gnadenbrotschweinchen einen Platz bieten, aber das ein oder andere ehemalige Notschweinchen ist hängen geblieben.
Da der Platz bei mir begrenzt ist, schau ich immer wieder, dass meine Schützlinge in ein artgerechtes neues Zuhause umziehen können.
Weitere Infos befinden sich im Punkt Vermittlung.
Jeder der sein Tier bei mir abgibt, kann auf der Homepage verfolgen, ob ein neues Zuhause gefunden wurde.
Die Regeln des Datenschutzes werden selbstverständlich eingehalten.
  
 Ich nehme aber nicht nur Meerschweinchen auf und vermitteln diese.
                Bei mir können Meerschweinchen ihren Urlaub verbringen.
Weitere Infos befinden sich im Punkt Urlaubsbetreuung.
  
 Ich helfe bei allen Fragen rund um das Meerschweinchen weiter, z.B. biete ich
Geschlechterbestimmung, Ernährungs- und Haltungsberatung an.
Ich helfe auch bei der Kastration (Kastramitnahme) vorhandener Böckchen oder biete auch leihweise ein Klappgehege oder Transportboxen an.

 

 

Kontakt:

Telefon: 030/43071075 mit Anrufbeantworter

Handy: 01573-9573657 (auch über WhatsApp erreichbar)

Mail: notstation.hohenschoenhausen[at]gmx.de

 

weitere Notstationen:

Notmeerschweinchen.de e.V.

Notmeerschweinchen-Berlin

Notmeerschweinchen-Löwenzahn

Meerschweinchen Notstation Potsdam

 


Was ist ein Vermehrer und was ist ein seriöser Züchter?


Die Frage ist eigentlich recht einfach zu beantworten, sorgt aber bei vielen Interessenten noch für Verwirrung. Nur soviel erstmal: Ich bin kein Liebhaberhalter, der finster in richtig Züchter schaut, eher sind Vermehrer für uns Tierschützer ein Problem. Unverantwortlich ist es, Tiere mit ungewisser Herkunft, miteinander zu verpaaren, um einmal oder mehrmals Babys zu produzieren. Böcke die unkastriert in Anzeigen landen und dann irgendwann zum verschenken angeboten werden. Dies sind alles Anhaltspunkte dafür, dass ein Vermehrer sein Unwesen treibt. Ein seriöser Züchter hat zuerst einmal eine Homepage, wo man das Zuchtziel der Zucht findet. Haltungsfotos, Daten der Zuchtschweinchen, Würfe, Zuchtpausen und ab wann Zuchtschweinchen in Rente gehen. Ein wichtiger Eckpunkt ist auch Wissen über die Genetik, der Farb- und Rassebestimmung. Ein seriöser Züchter interessiert sich auch dafür, wohin sein Schützling zieht und stellt Fragen zur Haltung. Viele gute Züchter vermitteln ihre Böcke nur noch als Kastraten in Liebhaberhände. Als Schlusswort wäre anzumerken, dass letztlich jeder Interessent sich persönlich ein Bild machen sollte, wo er seine Meerschweinchen her bezieht. Gern kann man auch bei uns einen Besuchstermin vereinbaren, um sich persönlich ein Bild zu machen.

 

Unvergessen unsere erste Notdame


Geboren: März 2008 -> Eingezogen: 08.12.08 -> Eingeschläfert: -> 23.06.14
Geboren: März 2008 -> Eingezogen: 08.12.08 -> Eingeschläfert: -> 23.06.14

Am Freitag Abend, den 20.06.14 rief meine jüngere Schwester völlig aufgelöst an und erzählte, dass ihre "Kaiserin" nicht mehr frisst. Ich sagte, sie solle sie einpacken und zu mir kommen. Im ersten Augenblick war ich total geschockt, der Po total kotverschmiert und die Krallen zu lang. Also wurden zuerst ihre Krallen gekürzt, dann wurde sie gewogen. Sie hatte an Gewicht verloren und wog nur noch 795 g. Deshalb habe ich ihr Dimeticon und Päppelfutter gegeben. Am Samstag habe ich sie mit zur Arbeit genommen, um sie weiter päppeln zu können. Nach der Arbeit stellte ich erleichtert fest, dass sie wieder Köttel produziert. Ist schon komisch, wie man sich darüber freut... Dann habe ich die Ursache für das Problem erkannt. Die "Kaiserin" heißt eigentlich Sissi, wird aber von meiner Schwester nur "Kaiserin" genannt. Sissi hat Arthrose in den Hinterbeinchen und kam so natürlich nicht mehr ans Fressen, so dass sie Probleme mit Matschkot bekam. Sie bekam seit ein Schmerzmittel, das auch entzündungshemmend wirkte. Leider konnte mein Tierarzt nichts mehr für ihr tun, so das wir uns fürs Einschläfern entschieden haben. Komm gut an kleine Maus...

 

 


Das Testament eines Meerschweinchens

Während die Menschen sich die Köpfe über ihr Testament zerbrechen,
haben wir Meerschweinchen die Lösung längst gefunden.
Wenn Menschen sterben, machen sie ein Testament, um ihr Heim und alles, was sie haben,
denen zu hinterlassen, die sie lieben.
Ich würde auch ein Testament machen, wenn ich schreiben könnte.

Einem armen, sehnsuchtsvollen, einsamen Meerschweinchen würde ich mein glückliches Zuhause hinterlassen,
meinen Napf, mein kuscheliges Häuschen,
mein weiches leckeres Heu, meine Leckerlis
und den so geliebten Schoß,
die sanft streichelnde Hand,
die liebevolle Stimme,
den Platz, den ich in Jemandes Herzen hatte,
die Liebe, die mir zu guter Letzt
zu einem friedlichen und schmerzfreien Ende helfen wird,
gehalten im liebenden Arm.

Wenn ich einmal sterbe, dann sag bitte nicht:
"Nie wieder werde ich ein Tier haben, der Verlust tut viel zu sehr weh!"

Such Dir ein einsames, ungeliebtes, verstoßenes Meerschweinchen aus und gib ihm meinen Platz.

Das ist mein Erbe.
Die Liebe, die ich zurücklasse, ist alles, was ich geben kann.

(Autor unbekannt)