Kastration eines älteren Bockes - Erfahrungsbericht

Ein paar Bilder mit den Geschichten von unseren "alten Jungs", die ursprünglich aus einer reinen Bockhaltung kamen und bis dato oft nur einen weiteren Artgenossen kannten. Von einem gutem “Meerschweinchenerfahrenden” Tierarzt an meiner Seite lasse ich dann auch alte Böcke kastrieren.

Unser Bruno ist ein ehemaliger Einzelhaltungsfall und wurde am 22.11.11 mit 5,5 Jahren kastriert. Nach Absitzen seiner Kastrafrist durfte er bis zu seinem Tod ein glücklicher Haremswächter sein.

Bruno lebte zum Schluss mit meinen kranken Mädels zusammen, da er mit der großen Gruppe nicht mehr so gut zurechtkam. Als er am 14.04.2013 verstarb, beschlossen wir, seinen Platz an Dennis zu vergeben.

 

Auch Dennis kam hier unkastriert aus der reinen Böckchenhaltung an. Er wurde dann mit 5 Jahren kastriert und saß mit dem kleinen frühkastrierten Spencer seine Kastrafrist zusammen ab. Eine Blutabnahme zeigte dann, dass er eine Schilddrüsenüberfunktion hatte, daher bleibt er bei uns als unvermittelbar.

 

Dennis und Emma
Dennis und Emma

Dennis zeigte, dass er ein lieber und gutmütiger Haremsführer war, der sich recht schnell mit allen Mädels verstand. Leider sind alle Weibchen krankheitsbedingt nach und nach gestorben.

Dennis, Vicki, Cleo und Emma
Dennis, Vicki, Cleo und Emma
Dennis, Vicki, Lady Snow und Emma
Dennis, Vicki, Lady Snow und Emma
Emma, Dennis, Vicki und Lady Snow
Emma, Dennis, Vicki und Lady Snow
Dennis, Erna und Quitschi
Dennis, Erna und Quitschi
Dennis & Erna
Dennis & Erna

Dennis leistete zum Schluss meinem Zahnschweinchen der 7-jährigen Erna Gesellschaft.

 

Caramell & Fine
Caramell & Fine

Im Oktober 2013 kam ein Hilfegesuch von einer Großmutter. Es
wurde ganz dringend wegen eines längeren Krankenhausaufenthalts der Tochter eine Pflegestelle gesucht. Nach einer kurzen Rücksprache mit meiner immer sehr verständnisvollen Mutter, haben wir beschlossen, zu helfen. Dem unkastrierten Caramell mussten erst einmal die Krallen gekürzt werden, sonst sah er für einen 8jährigen Bock sehr fit aus. Mein Plan, ihn hier mit unserem Fundschweinchen Tayler zu vergesellschaften, ging nicht auf. Tayler vertrieb ihn immer wieder, weil Caramell zu unsicher war. Da ich nicht wollte, dass er beim Halter in Einzelhaltung bleibt, bat ich darum, ihn kastrieren lassen zu dürfen. Er bekam dann unsere Fine als Partnerin, sie leistete ihm Gesellschaft, bis er über die Regenbogenbrücke gezogen ist.

 

Schlitzohr & Erna
Schlitzohr & Erna

2013 wurde ich wegen Schlitzohr um Rat gebeten, da sein Partnerbock verstorben war und man nicht so recht wusste, was man jetzt mit dem unkastrierten Schlitzohr machen sollte. Man war sich nicht sicher, ob eine Kastration mit sechs Jahren nicht zu risikoreich wäre. Ich habe zur Kastration geraten, da mir die Platzverhältnisse für eine reine Bockgruppe zu gering waren. Ich bot den Haltern dann an, dass sie von uns ein Leihmeerschweinchen bekommen könnten. So wurde er kastriert und bekam dann unsere Mia als Leihschweinchen. Mia ist leider im August 2014 bei uns während der Urlaubsbetreuung verstorben. Dies habe ich dem Halter umgehend mitgeteilt und ihm angeboten, dass Schlitzohr hier einen Platz bekommen könnte. Man brauchte aber nicht gleich darüber zu entscheiden, sondern erst nach der Rückkehr aus dem Urlaub. Am 23.08. bekam ich dann einen Anruf, dass man uns Schlitzohr überlassen möchte. Dabei erzählte ich, dass bei einer lieben Bekannten von mir zum wiederholten Mal die beiden Partnerscheinchen verstorben sind und sie dringend ein neues sucht und ich ihr gern Schlitzohr geben würde. Da ich immer dafür bin, dass sich Suchende und Abgebende persönlich treffen, bat ich darum, ihn persönlich zu bringen. Seit dem 24. August leistete dann Schlitzohr als Leihschweinchen der Meerschweinchendame Bella Gesellschaft. Am Montag, dem 22. Dezember, musste dann seine Partnerin mit fast neun Jahren ihre letzte Reise antreten. Er wurde uns am gleichen Tage gebracht und darf jetzt seinen Lebensabend bei uns verbringen.

NEWS


 

10.07.17

Leider sind am Donnerstag die Amy und heute morgen der Stan gestorben. Plötzlicher Tod und die Augen sahen komisch aus. Gemeinsam mit den beiden anderen Haltern haben wir beschlossen, Amy obduzieren zu lassen und daher hat man sie am Freitag nach Pankow gebracht, auf das Ergebnis warten wir aktuell. Ich beteilige mich an die Obduzionskosten. Der neue Halter von Olli ist über den aktuellen Stand unterrichtet, ich hab ihn gebeten, sich zu melden, sollte es bei Olli auch diese Anzeichen geben. Jetzt heißt es abwarten, was bei der Obduktion rauskommt, man wir sitzen da alle auf glühenden Kohlen.

 

03.07.17

Heute hatte Lissy wieder einen Termin beim Tierarzt diesmal zur Zahnsteinentfernung, da sie in Narkose schon lag wurde gleich noch der Ultraschall gemacht. Der Blasentumor ist zum Glück nicht gewachsen, worüber wir uns natürlich sehr freuen. Das einzige Problem ist, dass sie auf das Metacam mit Magen-Darm-Problemen reagiert, da wurde mir jetzt empfohlen, in der Apotheke noch ein Medikament zu kaufen. Der Stuhlgang war endlich wieder okay und auch das Gewicht dürfte sich wieder normalisieren. Notbock Hayo wurde auch gleich Kastriert.

 

02.07.17

Wie ja einige schon mitbekommen haben bin ich gestern mit meiner Hündin Lissy wegen einer Vermittlung nach Meppen gefahren, wir wurden am Bahnhof mit Auto abgeholt. Eine sehr nette und tierliebe Familie mit zwei Katzen, Hühnern und Meerschweinchen. Meine Hündin schaute einmal ins Gehege, dachte sich wohl "schon wieder Meerschweinchen", sie verstand auch nicht, warum wir ganz verzückt beim Gehege standen und die Vergesellschaftung beobachtet haben, auch die beiden Katzen, die sie misstrauisch beobachteten, waren ihr wurst. Ganz vergessen: in Hannover haben wir noch die beiden Notdamen Agatha und Miss Benzo dem neuen Halter mitgebracht, da hab ich schon abends tolle Fotos von einer geglückten Vergesellschaftung bekommen. Ab Dienstag sind aber schon die nächsten Schweinchen zur Aufnahme angekündigt.

 

25.06.17

Heute sind die Notdamen Greta und Clara ausgezogen. Nachmittags wurde dann eine sehr schöne verwitwete 2jährige Slatblue Rosettendame gebracht.

 

23.06.17

Heute ist Notdame Miss Pinto ausgezogen.

 

03.06.17

Seit gestern Abend haben wir einen neuen Urlaubsgast hier, der unkastrierte 6jährige Opi ist seit ein paar Tagen verwitwet, da sein Halter ab heute im Urlaub ist hab ich angeboten, ihn zu nehmen. Er wurde hier mit dem kleinen Olli Vergesellschaftet , die zwei haben sich auf Anhieb verstanden. Da steht wohl nächsten Sonntag einem gemeinsamen Auszug nichts im Wege.

 

07.05.17

Lissy hat mich heute Morgen gegen 7 Uhr aus dem Schlaf gerissen, weil sie mir ins Wohnzimmer immer wieder spuckte, gegen 9:00 Uhr wurde es richtig schlimm, erst war der Kot noch matschig und dann wurde es ein blutiger Durchfall. Zum Glück wohne ich nicht weit vom Tierheim Berlin entfernt, dort sitzt ein Tierarzt, der auch sonntags und feiertags geöffnet hat. Sie hat drei Spritzen bekommen, Metakam soll ich die nächsten Tage nicht geben, dann hab ich Tabletten bekommen, wo sie 3 x täglich eine Tablette bekommt. Ich hab auch die Anweisung bekommen, ihr Hähnchenbrust, Möhren und Kartoffeln zu kochen, zu pürrieren und in kleinen Portionen zu füttern um zu sehen, ob das Futter drin bleibt, ganz wichtig: sie soll viel Wasser trinken. Zum Glück geht es ihr jetzt wieder besser, die letzten Stunden waren wirklich sehr nervenaufreibend mit ihr.

 

09.04.17

Das war wieder ein ereignisreichen WE, fünf Notis hab ich vermittelt. Gipsy und auch Pippi sind reserviert, bei den Fundbabys hab ich wieder zwei Babyböcke und ein Mädel dabei, also muss ich bei meinem Tierarzt wieder einen Termin zur Frühkastration ausmachen.

 

03.04.17

Heute sind gleich 4 Notschweinchen eingezogen, Mama mit ihren drei Babys, nicht älter als zwei Wochen. Das nächste Problem steht auch schon vor der Tür: Die Rückgabe von Artur und Estelle. Sie kommen zurück, die Familie wandert nach Kanada aus und kann daher die Schweinchen nicht mitnehmen.

 

24.03.17

Ich glaub, ich hatte garnicht berichtet, dass die letzte Ultraschall- und Urinuntersuchung von meiner Hündin diesmal nicht so erschreckend war. Ihr geht es den Umständen entsprechend eigentlich recht gut. Im November kam Gewebe raus, was man auch beim Vergleich der Aufnahmen gesehen hat, es wurde zwar Blut im Urin gefunden, was wohl normal ist, aber wenigstens keine Entzündung oder so. Jetzt freue ich mich erstmal auf ein paar Tage Urlaub, na gut wegen der anstehenden Strangsanierung muss ich zu meiner Schwester rüber und helfen, ihre Wohnung aufzuräumen, damit die Arbeiten durchgeführt werden können. Auch ihre Meerschweinchen ziehen wärend der Zeit zu mir.

 

12.03.17
Heute wurde zwei verwitwete Mädels zur Vermittlung gebracht, einmal eine 5jährige Rosettendame in lemonagouti-creme-weiß und eine gleichaltrige schwarz-weiße Rexdame. Beide suchen nach Absitzen ihrer 4wöchigen Quarantänefrist ein neues Zuhause, Reservierung schon möglich, Vermittlung ab den 09.04.17.

 

08.03.17

Die heutrige Kotuntersuchung war in Ordnung, Flecki und auch Ginney können vermittelt werden.

 

02.02.17

Als ich heute morgen das Futter bei meine 5 Gruppen verteilt habe, fiel mir auf, dass nur Ginney ans Plexiglas kam und Futter verlangte, was mich natürlich etwas verwundert hat. Dann hab ich beide beobachtet, Flecki kam zwar raus, schaute nach dem Futter und ins Haus zurück verschwunden. Jetzt wusste ich, dass etwas nicht stimmt, also die Waage rausgeholt, auf Durchfall kontrolliert und ihn gewogen. Da er abgenommen hat und Durchfall hat gab es erstmal eine Erstversorgung gegen den Durchfall und ich hab eine Stuhlprobe mitgenommen, da musste ich kurz grübeln und dann fiel mir ein, dass ich noch neue Einwegspritzen da habe. Mit beiden bin ich heute nach Dienstschluss zum Tierarzt, Diagnose bei Flecki: Kokzidien. Und Ginney, die recht streng nach Urin roch, da hat es sich bestätigt, dass sie eine Blasenentzündung hat.

 

15.01.17

Gestern wurden Silver und ich zuhause per Auto abgeholt, so mussten wir nicht mit den öffentlichen fahren. Beim neuen Halter durfte Silver sofort die untere Etage kontrollieren, nachdem der neue Futtersklave Futter verteilt hat wurde dann die untere Etage geöffnet und wir haben gespannt beobachtet, was jetzt passiert. Ich fand es ganz bezaubernd wie Silver entdeckte, dass man die Rampe hoch und runter rennen kann. Die nächsten Wochen muss man jetzt schauen wie die beiden Jungs miteinander klarkommen, aber ich bin recht zuversichtlich, dass es ein Happy End geben wird.